Neuer Horror

Orte so gottvergessen, dass Luca das fremde Blut in den Adern gefriert. Erlebe Seelenschwester. Die ersten drei Kapitel gibt es hier als Leseprobe. Komm mit auf eine Reise in menschliche Abgründe und zu bizarren Rätseln in der Finsternis. Zur Leseprobe

Rettet Rokweiler!

Ach du Scheiße! Denkt sich dein Fantasy-Alter Ego, als es mit seiner Heldengruppe in diesem Hinterhof deines Lieblingssettings aufschlägt. Rollenspielabenteuer zum Ablachen, Gruseln und Spaß haben. Rettet Rokweiler! Jetzt.

Neue Fantasy

Am Abend einer trügerischen Welt wird ein Toter zur Hoffnung der Lebenden. Erlebe Totensonne. Die ersten drei Kapitel gibt es hier als Leseprobe. Komm mit auf eine Reise in die Dunkelheit und durch seltsame Raunächte. Zur Leseprobe

Drei gute Gründe...

...schön hierzubleiben, Fan von Fantasy, Horror und Gaming-Kultur. Frisch geschmiedet für dich: Klick dich durch die Punkte

Vergibt die Nacht?

Vampire sind nur ein Flüstern bei Tag, aber ein Heulen bei Nacht. Sie gebiert Ungeheuer und leert das Herz. Kann es für Luca Hoffnung geben, als sie hinter das Leichentuch blickt? Finde die Antwort in der neuen E-Book-Horrorserie Seelenschwester.

Aus welchem Holz bist du?

Fantasy-Rollenspiele sind großes Kino. Aber deine abgefahrenen Charaktere erwecken sie erst zum Leben. Was sind deine stärksten Typen? Vote, lass dich inspirieren oder mach selbst mit beim Char-Contest. Und deinen Char zur nächsten coolen Sau im Rollenspiel-Universum!

Wann fällt der erste Stern?

Erlebe das schrecklich schöne Inûnyrde, eine Welt zwischen tödlicher Dämmerung und bronzeschimmernder Aufklärung. Oder sieh den Teutoburger Wald mit anderen Augen. Mit meinen Ebooks erlebst du fantastische Abenteuer abseits ausgetretener Pfade.

Wie gut sind deine Karten?

Dir reicht es nicht, über Inûnyrde zu lesen? Du willst es auf eigene Faust erkunden und das Schicksal, das in seinen Sternen steht, selbst herausfordern? Kein Problem. Mit den kostenlosen Battlemaps zu den Schauplätzen der E-Books bist du mittendrin.

„Früher wäre ich einer ihrer Heiligen gewesen. Heute kann ich froh sein, wenn sie mich nicht mit ihren Mistgabeln an ihre Scheunentür nageln, bis ein Questor vorbeikommt, um mir den Prozess zu machen.“

Nephrail, Hand des Schnitters

Eine Traurigkeit

Inûnyrde ist umgeben von fünf Meeren und getrieben von den Sternen. Schon immer haben die geheimnisvollen Himmelskörper, die manche für die Seelen der Toten halten, die Geschicke dieses Landes bestimmt. Mal subtil, indem sich Schicksale erfüllten, die schon lange in sie hineingeschrieben waren. Mal mächtig und zerstörerisch, wenn sich manche so nahe kamen, dass sie niederregneten. Oder wenn immer wieder bestimmte Koinzidenzen das Leichentuch fortreißen, dort, wo es besonders dünn ist - an den fahlen Orten. Die einzige Grenze zum Todenreich, nicht mehr als eine Membran. Inûnyrdes Winter sind nicht so still und leer, wie sie scheinen. Die Raunächte haben schon manche für immer auf die andere Seite geholt.

Am gefürchtetsten aber ist eine seelische Krankheit, die die Sterne selbst, so glauben viele, in den lebenden Seelen entflammen können. Wenn du nur lange genug in sie hineinblickst. Eine heimliche Pest, die jeden noch so gesunden Körper befallen kann und ihn für immer unerreichbar für die Lande unter der Sonne macht. Wir nennen sie die Traurigkeit. Denk nicht allzu sehr daran, denn die, die sie fürchten, holt sie als erstes. Aber sei auch auf der Hut, achte auf deine Schritte, wenn du dich auf den Weg durch den Abend machst. Denn die Traurigkeit hat schon ganze Landstriche durch das Leichentuch gezogen und Städte sinken lassen wie Koggen in einer mondlosen Nacht. Wo einst blühende Felder lagen, zieht jetzt ein undurchdringlicher Nebel über Stein und Flur. Ein Vorhang, den kein Licht dieser Gestade je wieder heben kann.

Bist du bereit, Wanderer? Wir brauchen solche wie dich. Manche, heißt es, sind zurückgekehrt aus dem Nebel. Hätten sogar ganze Dörfer gerettet, die schon der Geistesseuche anheim gefallen waren. Aber du weißt sicher: Alles hat seinen Preis. Und sie haben gewiss den ihren bezahlt, Helden hin oder her - doch sieh selbst, wenn du ihnen begegnest. Kennst du deinen? Oh, verstehe. Vielleicht ist es ganz gut so, sonst würdest du womöglich nie aufbrechen. Und dich in dieses traurige Kaff vor dem Weltuntergang flüchten. Echte und falsche Untergänge - mh, manchmal schwer zu sagen, und du kennst ja die Leute. Sind ein bisschen hysterisch. Aber das schließt den echten schließlich nicht aus. Wir haben hier schon einige durch, weißt du?

Welchem folgst du?

„Time waits for no one, it heals when you die, soon you are long forgotten, a whisper and a sigh.“

Opeth, Will o the Whisp

Macht euch auf das gefasst

Butter bei die Fische: Im ersten Quartal 2017 launcht die Mythenschmiede die Horrorserie Seelenschwester. Auftakt? Ganz genau. Denn der Tod ist erst der Anfang. Aber keine Sorge, spaßige Entspannung ist schon in Sicht: Bis Ende 2017 soll eine Geschichte über die etwas anderen Bewohner des Teutoburger Waldes entstehen, die ihr auch ruhigen Gewissens euren Kindern vorlesen dürft. Es wird schräg, versprochen. Und sonst? Wenn das Jahr genug Tage hat, öffnet das Land Inûnyrde noch zum Jahreswechsel mit einem richtig fetten Kurzroman für euch die Pforten. Mal sehen, ob Gralsheim und die verschwundenen Äpfel oder eine andere Story das Rennen macht.

Das Extra-Plus für euch, egal, ob ihr die Kohle für eines der Ebooks locker macht: Die dazugehörigen Battlemaps gibt es für alle und für lau! Für den vollen Spaß in eurer gerade laufenden Rollenspiel-Kamapagne. Oder für echte Hardcore-Fans von Inûnyrde, die diesen Kontinent nach und nach auf eigene Faust erkunden wollen. Egal, ob ihr als Spielsystem Symbaroum, Fate, Dungeons & Dragons oder World of Darkness bevorzugt. Am meisten fetzen die Battlemaps eh in Kombination mit den Ebooks - denn die Stories halten jede Menge Storyhooks bereit.

Ach ja, da war doch noch was: Der Char-Contest geht in die Neuauflage. Als Testballon im Mythenschmieden-Blog gestartet, wird er hier wieder aufleben, mit allen "alten" Helden. Diesmal aber nicht zeitlich begrenzt, sondern in Dauerschleife. Die CharZ rattern auch in der Mythenschmiede durch! Entweder, ihr nehmt mit einem eigenen Rollenspiel-Charakter teil und beschreibt ihn, indem ihr kurz und witzig fünf meiner insgesamt 34 Beispiel-Fragen beantwortet. Oder ihr votet nur mit und wählt einfach auf Facebook eure fünf Favoriten aus. Der Monatssieger bekommt mit seinem Alter-Ego Extra-Platz auf meiner Website, der Jahressieger einen Gastauftritt in einem meiner Ebooks und sein Erschaffer das Buch geschenkt.

Was ihr auch für ein Typ Rollenspieler oder Fantasyfan seid: Ihr solltet auf dieser Website immer wieder vorbeischauen - denn nur hier bekommt ihr von mir neues starkes Spielmaterial und erfahrt aus erster Hand, welchen Veröffentlichungen die Stunde schlägt. Oder folgt einfach der Mythenschmiede bei Facebook und Twitter. Egal wie: Bleibt am besten auf dem Laufenden! Es lohnt sich.

Wohin führt dein Weg?

„Ruinen wären kein Abenteuer, wenn sie von Touristen
überrannt würden.“

Vaughan, Barde

Darum Fantasy

Fantasy erreicht, wie der Name schon sagt, die Fantasie in uns. Sie rührt an die schöpferische Kraft, die in jedem Menschen steckt. Sie regt uns dazu an, das Kind in uns zu akzeptieren, den Entdeckergeist und die Neugier, die genauso notwendig sind, um Maschinen zu bauen oder Brücken zu konstruieren oder die kleinsten Teile des Kosmos zu beschreiben. Um sie zu erforschen, müssen wir uns sie erst einmal vorstellen. Wissenschaft braucht Vorstellungskraft. Fantasy braucht Vorstellungskraft.

Fantasy kann Geschichten erzählen, die kein anderes Genre erzählen kann. Sie kann uns etwas über unser Dasein offenbaren. Mit Traumsymbolen aus unserem Unterbewusstsein, die alle Kulturen teilen. Sie befreit uns vom Ballast der festgefügten Realität, ohne sie zu verleugnen. Sie fügt aus unseren Lebenserfahrungen, unserer Geschichte und Kultur neue Wahrheiten zusammen. Denn was ist Wahrheit? Sie erweitert unseren Horizont über die Grenzen der Banalität hinaus. Sie kann wie jede andere Gattung auch Weltkultur sein und braucht sich vor Literaturnobelpreisträgern nicht zu verstecken. Im Gegenteil. Tolkien, Martin, Rothfuss oder Miyazaki haben das längst bewiesen.

Diese Seiten sind anspruchsvoller Fantasy gewidmet. High Fantasy, Urban Fantasy, Science Fantasy, die Spaß macht, weil sie hängen bleibt und inspiriert. Wir alle haben noch großartige Geschichten zu erzählen.

Welche Geschichten

wirst du schmieden?

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz